825Jahre_Neuhofen
Montag 24 Februar 2020

TuS Damen - TV Thaleischweiler  26:26 (13:15)

Nach der extrem bitteren Niederlage in Meckenheim vergangenes Wochenende ging man sehr motiviert in das Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Thaleischweiler. Es wurde die Woche über gut trainiert, an den Schwachstellen gearbeitet und man ging deutlich konzentrierter in das heutige Spiel (Sonntag, 17.11.). Noch ganz klar hatte man das Rückspiel der vergangenen Runde vor Augen, das ganz bitter nach etlichen Fehlentscheidungen des Unparteiischen verloren wurde und einen deutlichen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze bedeutete. Hier war die Gastmannschaft inklusive Fans als sehr unangenehm in Erinnerung. Zu erwähnen sei noch, dass heute unglücklicherweise der gemeldete Schiedsrichter nicht auftauchte und sich dann netterweise Michel bereit erklärte das Spiel zu leiten - natürlich nach Einigung mit den Gästen.

Gestartet wurde direkt mit einem Ballgewinn und einem schnellen, dynamischen Spiel nach vorne - wir legten gleich mal vor. Die ersten 18 Minuten (8:8) war es ein offener Schlagabtausch - keine Mannschaft setzte sich ab. Aber wir konnten zufrieden sein, da wir eine deutlich bessere Leistung zeigten als letzte Woche, gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Problematisch in der Abwehr war, dass wir zwar immer an den gegnerischen Mädels dran waren, jedoch Schlagwürfe aus sieben bzw. acht Metern nicht verhindern konnten und der Ball relativ simpel ohne großen Aufwand im Netz zappelte. Sobald man konsequent den Wurfarm zu fassen bekam und die Angriffe unterbrochen wurden, mangelte es an Einfallsreichtum der Gäste und konnten gut in Schach gehalten werden. Das Angriffsspiel der Mädels aus Thaleischweiler lebte von vielen aneinander gereihten Einzelaktionen oder drucklosen Wechseln auf den Rückraumpositionen. Die erste Welle auf unserer Seite klappte leider so gar nicht und viel zu viele Bälle, die man sich kurz vorher mühevoll erarbeitet hatte, landeteten im Aus auf der gegnerischen Seite und nicht im Tor. Die zweite Welle über drei, vier Anspielstationen führten dann eher zum Erfolg. Schöne Tore erarbeiteten wir uns auch über ausgeführte Spielzüge oder simples Durchstoßen, was heute ebenfalls besser klappte als noch vor einer Woche. Wie die letzten Spiele ließ man leider zu viele (eigentlich 100%-ige) Torchancen liegen, auch aufgrund einer wirklich guten Torhüterleistung der Gäste. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde beschlossen eine gute Rückraumschützin ganz weg zu nehmen und auf eine 5:0-Abwehr hinten umzustellen. Dies schaffte den Mädels aus Thaleischweiler einiges an Platz, was auch leider gut genutzt wurde. Hier mangelte es vor allem an einer guten Absprache und manchmal zu langsamen Füßen. Den Gästen gelang es zwischenzeitlich sich sogar bis auf 5 Tore abzusetzen (25. Minute). Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken, spielten vorne schöne Chance heraus und gewannen mehr Sicherheit im Abschluss. Alles in allem ging man mit "nur" 2 Toren Rückstand in die Halbzeitpause - es war noch alles drin!

Nachdem man in der Kabine die eigenen Baustellen in Abwehr & Anngriff vor Augen geführt bekommen hatte, ging es in Halbzeit 2. Das erste Tor für uns fiel noch in der ersten Minute nach Wiederanpfiff, sodass man bis auf 14:15 herankam. So und nun war es mal wieder Zeit für eine kleine Schwächephase (man beachte die Ironie). Wir waren immer einen Schritt zu spät an den lauffreudigen Angreiferinnen, die ein starkes 1:1-Verhalten vorweisen konnten. Der Torerfolg auf unserer Seite blieb leider, aufgrund einiger unnötiger Ballverluste und etlicher Fehlwürfe, aus. 15 Minuten vor Schluss zeigte die Anzeigetafel eine frustrierendes 16:22 und ein Hauch von Resignation lag in der Luft, da Nichts mehr gelang. Sogar mit 7 Toren lagen die Gäste 11 Minuten vor Abpfiff in Führung und eine Tendenz zeichnete sich deutlich ab. Wahrscheinlich hatte uns jeder schon abgeschrieben. Doch dann wurde irgendein Schalter umgelegt. Wir ermöglichten den Mädels aus Thaleischweiler genau noch ein (!) einziges Tor in den letzten zehn Minuten und waren plötzlich so torsicher wie noch nie in diesem Spiel. Jeder unserer gut platzierten Würfe war ein Treffer und plötzlich spürte man, dass da noch was ging. Angepeitscht durch die eigene Bank und Zuschauer auf der Tribüne fachte nochmal ganz neuer Kampfgeist auf, den man vor allem in der Abwehr spürte. Die junge Truppe aus Thaleischweiler wirkte sichtlich verunsichert und produzierte selbst Fehler. In der 58. Minute glichen wir zum 25:25 auf und kurz darauf gelang sogar die erste Führung für uns in dieser Halbzeit (26:25). Im folgenden Angriff erspielten sich die Gäste einen 7m und verwandelten diesen sicher zum erneuten Ausgleich (26:26). Eine halbe Minute blieb noch für unseren Angriff: Durch einen der Standard-Spielzüge holten wir den letzten 7m dieser Partei heraus und der Sieg war greifbar nahe. Die starke Gäste-Torhütern fischte diesen leider aus der Ecke und somit endetet dieses Spiel mit einem fairen Remis - 26:26. Wir haben uns toll zurück erkämpft und durch eine wirklich geschlossene Mannschaftsleistung einen Punkt gewonnen! Mit einem ausgeglichenen Punktekonto (9:9 Punkten) stehen wir nun auf einem ordentlichen 6. Tabellenplatz.

In der kommenden Woche gastieren die TuS Damen beim TV Kirrweiler - auch ein guter Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Am Sonntag, 01.12.19 (16 Uhr) haben wir unser nächstes Heimspiel in der Rebachhalle und würden uns über jede Menge Unterstützung freuen. Verbinden Sie doch einen Besuch in der Handballhalle mit einem heißen Glühwein auf dem parallel stattfindenden Weihnachtsmarkt davor auf dem Partnerschaftsplatz! :-)