825Jahre_Neuhofen
Sonntag 21 Juli 2019

TSV Iggelheim - TuS Damen 1:   22:29 (12:14)

Ein altbekannter Gegner in der Verbandsklasse, nämlich der TSV Iggelheim, wartete vorletzten Sonntag (28.10.) auswärts auf uns. Lange war das Spiel sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Wir erwischten tendenziell sogar den schlechteren Start und bekamen vor allem in der Abwehr wenig Zug in die eigenen Reihen. Viel zu große Lücken und statisches Eins-gegen-Eins-Verhalten sorgten dafür, dass die Mädels aus Iggelheim viel zu oft den Ball in unserem Tor versenken konnten. Wir zogen unser Tempospiel zwar wie gewohnt auf, was den Gegnerinnen auch große Probleme bereitete, doch ein bisschen von allem: überhastete Abschlüsse, unkonzentriertes Passspiel und ein wenig Pech, brachten uns immer wieder ins Hintertreffen. Glücklicherweise erlangten wir kurz vor dem Pausenpfiff noch ein wenig mehr Stabilität in unser Spiel und auch die Absprachen in der Abwehr klappten besser, sodass man immerhin mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen konnte. (12:14) Leider starteten wir in der zweiten Halbzeit wieder mit Anlaufschwierigkeiten und das Spiel blieb weiterhin eng. Eine Viertelstunde vor Abpfiff platzte bei uns dann wirklich der Knoten und man wusste mit einfachen Laufwegen und Pässen die offensivere Deckung der Heimmannschaft auszuhebeln. Durch einfaches „Abräumen“ kamen unsere Außen-, oftmals auch schon die Halbspielerinnen zum freien Wurf, der sicher verwandelt wurde. Im Gegenzug ging der gegnerischen Mannschaft im Angriff die Puste aus, was uns natürlich die Abwehrarbeit erleichterte und die Räume besser verteidigt wurden. Zum Schluss stand ein deutlicher 22:29-Sieg auf der Anzeigetafel.

 

TuS Damen 1 - TV Thaleischweiler:   35:31 (15:16)

Vergangenen Sonntag (04.11.) hatten wir es daheim mit einem eher unbekannten Gegner zu tun. Die sehr junge Truppe aus Thaleischweiler schaffte letzte Saison den Sprung in die Verbandsklasse.

Den besseren Start in das Spiel erwischten wir: Von Anfang an hielten wir das Tempo wie gewohnt hoch und kamen zu relativ einfachen Toren, sodass wir einen guten 4:1-Lauf in den ersten 5 Minuten hinlegen konnten. Doch irgendwie war man in der Abwehr nicht schnell genug auf den Beinen und die Gäste fanden vor allem auf den Halbpositionen öfter mal die ein oder andere Lücke, durch die sie durchbrechen konnten. So kämpften sie sich ran und konnten nach zwanzig gespielten Minuten zum 12:12 ausgleichen. Durch eine Zeitstrafe auf unserer Seite waren wir kurzzeitig geschwächt und die Mädels aus Thaleischweiler nutzen dies, um auf 2 Tore davonzuziehen. In der Halbzeitpause wurde uns klar gemacht, dass wir spielerisch die bessere Mannschaft sind und es nun nur noch auf die Platte bringen müssten. Damit wurde dann auch gleich begonnen, wir konnten direkt ausgleichen und das Spiel wieder mehr an uns reißen. Durch druckvoll ausgespielte Angriffe, die größtenteils mit einer hohen Trefferquote verwandelt wurden, zogen wir zwischenzeitlich sogar mit 6 Toren Unterschied davon. (23:17) Doch bemerkenswerterweise gab sich die junge Truppe zu keinem Zeitpunkt auf und versuchte vehement dagegen zu halten. Vor allem in den letzten zehn Minuten kamen wir nochmal ins Rudern, scheiterten zu oft an der Torhüterin und packten nicht mehr konsequent genug in der Abwehr zu, sodass die Gäste nochmal auf 2 Tore herankamen. Letztendlich wurde das Spiel jedoch mit 35:31 verdient gewonnen. 35 Tore zu werfen ist für Damenhandball schon eine beachtliche Zahl und kann dem schnellen Spiel nach vorn zugeschrieben werden. Leider sind 31 Tore in der Defensive zu bekommen deutlich zu viel und darauf sollten wir in den nächsten Wochen den Fokus legen. Aber alles in allem haben wir uns verdient im oberen Tabellendrittel festgesetzt.

Einen Wermutstropfen hatte der Sieg leider: Unsere Torhüterin Sarah verletzte sich in der zweiten Halbzeit mit Verdacht auf eine wiederholte Kreuzband-Verletzung. Wir hoffen, dass sich der Verdacht nicht in seiner vollen Härte bestätigt und wünschen Ihr schnelle Genesung.

Im nächsten Spiel gegen einen direkten Tabellen-Nachbarn, der HR Göllheim-Eisenberg wird sich zeigen, ob man die Siegesserie fortsetzen kann.