825Jahre_Neuhofen
Freitag 24 Mai 2019

Bereits vor zwei Wochen (14.10.) waren die TuS Mädels  zu Gast beim Absteiger aus der Pfalzliga VTV Mundenheim 2.  Das torreiche Spiel begann sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Es war auch eher ein Spiel der Angriffsreihen - beide Mannschaften spielten schnellen  und druckvollen Handball und waren stark im 1:1-Verhalten. Leider gab es in unserer Abwehr einige Unstimmigkeiten und oftmals war man einfach zu langsam auf den Beinen. Somit ging man mit einem fairen Unentschieden in die Pause. (15:15) In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit blieb es auch dabei, dass es keine bessere Mannschaft gab und man sich auf Augenhöhe befand. Jedoch musste der „Durchhänger“, der diesmal ausnahmsweise zu Beginn ausblieb, natürlich nachgeholt werden: Ballverluste und vor allem zu überhastete Würfe auf das gegnerische Tor sorgten dafür, dass uns die schnellen Mädels aus Mundenheim mit einigen Tempogegenstößen überrannten und sich bis auf 7 Tore absetzten.  Im Mittelteil der Halbzeit wurde es turbulent, da etliche (auch unnötige) Strafzeiten verteilt wurden und man teilweise stark dezimiert diese Zeit überbrücken musste. Erstaunlicherweise läutete diese Phase aber auch das Ende unseres „Durchhängers“ ein und wir kämpften uns nochmals bis auf zwei Tore heran. Letztendlich fehlten am Ende ein paar Minuten, um das Spiel zu drehen und man musste sich knapp mit zwei Toren geschlagen geben (35:33) - mit dem Wissen, dass es ohne den obligatorischen „Durchhänger“ anders ausgesehen hätte. Chance auf eine Revanche gibt es dann in der Rückrunde in eigener Halle.

Das wohl zähste Spiel der bisherigen Saison lieferten wir am vergangenen Sonntag (21.10.) in heimischer Halle ab. Bekannt war uns die Mannschaft (Aufsteiger A-Klasse) aus Meckenheim bereits aus dem Pokalspiel kurz vor Rundenbeginn, das wir auch relativ deutlich für uns entscheiden konnten. Verkrampft und einfach unglücklich starteten wird jedoch an diesem Sonntag in das Spiel - kein Tor gelang uns bis zur 5. Minute (!!). Den gegnerischen Mädels jedoch auch nicht, sodass eine ganze Weile ein unytpisches 0:0 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Aufgrund der Tatsache, dass die Gegnerinnen kaum richtig Druck auf unsere Abwehr ausübten und sich nach lang ausgespielten Angriffen nur vereinzelt mal eine Lücke auftat, hielt man sie größtenteils gut in Schach. Unsere Angriffsleistung allerdings war stellenweise echt inakzeptabel: Unnötige Ballverluste, viel zu wenig Bewegung , Verwirrung während den Spielzügen und reihenweise Fehlwürfe bei klaren Torchancen machten dieses Spiel nicht unbedingt sehenswert für die zahlreich angereisten Zuschauer. Alles in allem konnte man dieses Spiel pflichtgemäß dann doch relativ deutlich gewinnen und der Sieg war auch nie wirklich gefährdet, hätte allerdings noch höher ausfallen müssen. Wirklich verwunderlich war diese mäßige Leistung jedoch nicht: Tanja und Ralf aus unseren Aktiven-Mannschaften gaben sich am Tag zuvor kirchlich das Ja-Wort, was natürlich abends bis in die späte Nacht hinein gebürtig gefeiert werden musste. (An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch und alles, alles Liebe für die gemeinsame Zukunft!) So kam es, dass wohl die Mehrheit auf diesem Spielfeld am Sonntagnachmittag noch nicht ganz fit und ausgeschlafen war und sich die eine oder andere Spielerin gewünscht hätte, den letzten Hugo oder Wein gegen ein Glas Wasser getauscht zu haben. ;-) Beim nächsten Spiel wird's wieder besser! Anpfiff hierzu ist kommenden Sonntag um 16 Uhr in Iggelheim.