Montag 22 Oktober 2018

Abteilungsleiterbericht für die Handball-Saison 2014/2015

 

Sehr geehrte Handballfreunde, liebe Mitbürger, 

 

für die Hallenrunde 2014/2015 haben wir 11 Kinder- und Jugendmannschaften sowie  3 Aktivenmannschaften gemeldet. Hinzu kommen noch unsere Super-Minis und eine Gruppe älterer Damen und Herren, die nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen.

Hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt sich jedoch ein sehr großer Aufwand an Organisation, Inspiration und die Geduld sich mit Kindern und Jugendlichen (manchmal auch mit Erwachsenen) zu beschäftigen. 

Andere Zahlen bringen dies besser zum Ausdruck. In dieser Saison müssen wir über 250 Spiele durchführen. Ca. 240 Handballer gilt es 2- bis 3-mal pro Woche zu betreuen. Für diese Leistung möchte ich all den Helfern, die sich in irgendeiner Form einbringen, im Namen der Handballabteilung Dank und Anerkennung aussprechen mit der Bitte sich weiter zu engagieren um den Handballsport so fort zuführen und der dörflichen Gemeinschaft diese Möglichkeit der Freizeitgestaltung zu erhalten.

Im Jahr 2002 formulierten wir „Ziele der Handballabteilung“. Ein Punkt dieser Ziele ist „eine funktionierende, soziale Gemeinschaft im Verein bzw. der Abteilung mit der sich die Mitglieder identifizieren“ aufzubauen.

Dieser Punkt ist aus meiner Sicht zum großen Teil erreicht. 

Ein Beispiel ist zweifellos unsere Sportwoche. Mit fast 100 Mannschaften, darunter 22 Mannschaften beim Günther-Landfried-Gedächtnisturnier (Jedermann-Turnier), zeigt sich immer wie unsere Handballabteilung zusammen steht, um so eine Großveranstaltung zu organisieren und durchzuführen.

Nachdem sich in den letzten Jahren sehr viel im Umfeld getan hat, gilt es jetzt auch innerhalb der Mannschaften sich der Zukunft zu stellen. Im Damen- und Herrenbereich trainieren unsere ältesten Jugendmannschaften bei den Erwachsenen mit, um sie so in den aktiven Bereich zu integrieren. 

Bei unseren Erwachsenenmannschaften findet zur Zeit ein Umbruch statt, jüngere Spieler und Spielerinnen sind da und müssen integriert werden. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass wir auch hier auf dem richtigen Wege sind. 

Im Kinder- und Jugendbereich verzeichnen wir wieder einen größeren Zulauf. Hier zeigt sich, dass unser „Neubaugebiet“ eine sehr positive Auswirkung auf unsere dörfliche Gemeinde hat.

Ein weiterer Grund ist, dass sich für diesen Bereich engagierte Trainer und Betreuer gefunden haben, die mit viel Leidenschaft unsere Sportart vermitteln.

Ich sehe in diesen Kindern eine große Chance für den Handballsport in Neuhofen. Unser Ziel muss es sein diese „Junghandballer/innen“ kontinuierlich auszubilden, um sie so in die Handballfamilie zu integrieren.

Ich freue mich auf die neue Saison und hoffe, dass auch sie als Zuschauer den Weg in die Rehbachhalle finden und somit unsere Teams unterstützen. Für jeden Spieler, ob jung oder alt, ist es schön vor Zuschauer zu spielen die sie anfeuern.

Nutzen sie das Angebot des Hallenverkaufsteam und genießen sie unter Freunden ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee.

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

 

Abteilungsleiter

Stefan Winkler