Mittwoch 21 Februar 2018

Bericht Abteilungsleiter zur Saison 2011/12

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des Neuhöfer Handballsports,

beim Nachdenken für den diesjährigen Bericht, stieß ich auf einen Artikel der Rheinpfalz vom 14.06.2004. In diesem Bericht wurden wir, von dem Reporter gefragt.

 

Wann ist Jugendarbeit in Sportvereinen erfolgreich? Wenn möglichst viele Nachwuchsteams Meister werden und in die nächst höhere Klasse aufsteigen? Wenn zahlreiche Eigengewächse in die erste Mannschaft integriert werden? Kann man nur dann sagen, die Arbeit mit Jugendlichen hat Früchte getragen?

Sicherlich, das Streben nach Erfolg ist im Sport elementar, doch es sollte nicht immer an vorderster Stelle stehen. 150 Kinder und Jugendliche werden von uns bis zu drei Mal wöchentlich ehrenamtlich betreut und sinnvoll beschäftigt. Wir holen die Kinder von der Straße, geben ihnen eine Aufgabe und Freizeitvergnügen. Der soziale Nutzen für die Allgemeinheit ist unermesslich.

So gesehen ist die Jugendarbeit der TuS Handballabteilung nicht nur vorbildlich zu nennen, sondern auch ein wichtiger Eckpfeiler der Gemeinde.“

 

In diesem Bericht wurde im Wesentlichen wiedergegeben was wir versucht haben in den letzten Jahren aufzubauen. Ich sehe hier auch unter anderem den Kern unseres Erfolges.

Ich möchte über dies hinaus aber auch erinnern, dass wir ebenfalls eine Plattform für leistungsorientierten Handball bieten. Wie unsere älteren Jugendmannschaften zeigen. Sie alle spielen in der Pfalzliga und somit in der höchsten pfälzischen Spielklasse.

 

Im Herrenbereich haben wir, trotz einer guten Saison einen bitteren Abstieg aus der Pfalzliga hinnehmen müssen. Horst Senk, neuer Trainer unserer 1. Männermannschaft wird hier versuchen unsere jungen Spieler zu integrieren und wieder eine erfolgreiche Truppe aufzubauen.

Auch im Damenbereich gab es einen Trainerwechsel. Jürgen Mayer wird unsere junge Damenmannschaft übernehmen.

 

Aber nicht nur die sportliche Seite ist in einer gesunden und funktionierenden Abteilung wichtig. Andere Bereiche, wie Öffentlichkeitsarbeit, Bewirtung bei unseren Heimspielen, unsere alljährliche Sportwoche, viele organisatorische Tätigkeiten in der Abteilung sind ungemein wichtig.

All den Menschen, die dies ermöglichen, die sich einbringen und sich auch ein Stück weit selbst verwirklichen, möchte ich an dieser Stelle im Namen der Handballabteilung meinen Dank aussprechen.

Ganz besonders möchte ich an unseren Förderverein erinnern. Hier hat sich ein Personenkreis gefunden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, für finanzielle Mittel zu sorgen um unsere Arbeit und hier ganz besonders unsere Jugendarbeit zu unterstützen.

Vielen Dank auch hier im Namen unserer Kinder, Jugendlichen und deren Eltern.

Wie sie sich vorstellen können sind hier nur wenige Arbeiten genannt die nötig sind eine solche Abteilung aufzubauen bzw. auf diesem Niveau zu halten.

Ich wünsche allen für die kommenden Saison viel Erfolg und dass die gesteckten Ziele erreicht werden.

 

Besuchen sie uns doch einfach mal bei unseren Heimspielen in der Rehbachhalle und genießen sie bei einem Stück selbst gebackenen Kuchen und einer Tasse Kaffee mit wie viel Spaß unsere Kinder ihre Sportart betreiben oder feuern sie unsere Mannschaften an.

Stefan Winkler